Die Zimmerei
& unsere Leistungen

Wir bieten Ihnen individuelle Komplettlösungen für Ihre Aufgaben. Zufriedene, namhafte Kunden belegen unsere Qualifikation.


Mehr dazu

Umgebinde
& Fachwerkhäuser

Die Sanierung historischer Bausubstanz sowie traditioneller Holzbau zählen zu unseren Kernkompetenzen.



Mehr dazu

Schlösser
& Kirchen

Durch unsere qualifizierten Mitarbeiter und jahrelangen Erfahrungen sind wir im Stande, auch große Projekte schnell und erfolgreich umzusetzen.

Mehr dazu

Holzschutz
& Gutachten

Um ganzheitlich Qualität zu liefern, ist der Holzschutz und die Schädlingsbekämpfung un-
verzichtbarer Bestandteil im Holzbau.



Mehr dazu

Aktuelle Beiträge

  • Spitzkunnersdorfer bauen für Neiße-Paddler
    Das Projekt „Abenteuer Neiße“ nimmt Gestalt an: In dieser Woche haben die Bauarbeiten für den ersten Ein- und Ausstieg am Neißeufer für Paddeltouren auf der Neiße am Standort Hirschfelde/Rosenthal begonnen. Zwei weitere Ein- und Ausstiege entstehen anschließend an den Standorten Lodenau und Sagar. Mit den Bauarbeiten beauftragt ist die Zimmerei Baum aus Spitzkunnersdorf. Darüber informiert das Landratsamt in Görlitz. An dem grenzüberschreitenden Tourismusgroßprojekt „Abenteuer Neiße“ wurde seit vielen Jahren gearbeitet, um alle rechtlichen Voraussetzungen hierfür zu schaffen.
    in Presse & Neuigkeiten weiterlesen...
  • Baubeginn bei "Abenteuer Neiße"
    Die zweite Etappe des grenzüberschreitenden Tourismusgroßprojekts "Abenteuer Neiße" nimmt Gestalt an. Unter Federführung des Landkreises Görlitz als sohenannter Lead-Partner wollen die Kulturinsel Einsiedel als deutscher Partner und in Polen der Landkreis Zgorzelec, der Landkreis Sorau (Zary), die Gemeinde und die Stadt Zgorzelec und die Stadt Penzig (Piensk). Im Wesentlichen sollen eine ganze Reihe von Ein- und Ausstiegsstellen für Neißepaddler gebaut und die Infrastruktur für den Fahrradtourismus gestärkt werden.
    in Presse & Neuigkeiten weiterlesen...
  • Operation Umgebindehaus
    Laut kreischt die Handkreissäge in der schönsten Herbstsonne. Jan Wehnert, von Beruf Zimmermann, sägt den letzten Zentimeter am Brett ab, damit es als Verkleidung unter das Fenster passt. Noch kurz mit Schleifpapier drübergegangen und er kann es mit Zimmerermeister Thomas Baum festnageln. In den letzten Wochen haben die beiden mit ihren Kollegen schon viel geschafft am ältesten Umgebindehaus von Seifhennersdorf am Weißeweg. „Das Haus wurde 1614 gebaut und ist damit das zweitälteste Umgebindehaus überhaupt. Das älteste ist das Hugenottenhaus in…
    in Presse & Neuigkeiten weiterlesen...

Januar-Februar 2011

An diesem historischen Umgebindehaus wurde eine starke Schädigung (Nagekäfer, Hausbock) der unteren Blockbohlen der Blockstube festgestellt. Desweiteren erfolgten punktuelle Reparaturen der Blockstube durch Aussetzungen. Besonders im bereich der Sohlbänke (Fensterbretter).

Im Anschluss an die Blockstubensanierung erfolgte der Umgebindeneubau an der Rückfront sowie am linken Giebel des historischen Gebäudes.

Sanierungszeitraum Oktober 2012 - April 2013

Das historische Gebäude aus dem 17 Jahrhundert musste aufgrund der sehr starken Zerstörungen durch tierische und pilzliche Holzschädlinge umfassend saniert werden. Zahlreiche Einregestellen und weitere bauliche Mängel boten dem Echten Hausschwamm (Serpula lacrymans) optimale Entwicklungsmöglichkeiten. An den verdeckten (verputzten) Fachwerkwänden wurden umfassende Zerstörungen des Hausbockes (Hylotrupes bajulus) vorgefunden. Es wurden Deckenbalken in voller Länge gewechselt, angeschuht, angelascht; Fachwerkhölzer angeschuht, komplett getauscht oder auch ganze Wände neu gezimmert. Der Westgiebel war so stark zerstört das er komplett neugebaut werden musste, inklusive aller traditioneller Holzverbindungen und Anschlüsse der Pfetten und Windverbände. Fachwerkschwellen welche unterhalb der teilweise unberührten Deckenbalken liegen sind ebenfalls zu großen Teilen getauscht worden.


 

Am dem Umgebindebau in Seifhennersdorf wurde eine starke Schädigung der Blockstube im unteren Bereich vorgefunden.

In diesen geschädigten Bereichen erfolgte ein Rückschnitt (gesundschneiden des Holzes) des schadhaften Holzes, im Anschluss wurde neues, trockenes Nadelholz eingebaut.

Eine Blockstubenwand musste komplett, nach historischem Vorbild, traditionell erneuert werden.

Um möglichst viel historische Bausubstanz erhalten zu können mussten alle Arbeiten sorgfältig durchdacht und geplant werden. Fast alle Hölzer wurden angeschuht und / oder ausgesetzt und nicht komplett ausgetauscht.

Am Umgebindehaus in Spitzkunnersdorf wurde eine komplette Zerstörung der Umgebindekonstruktion durch tierische Schädlinge festgestellt.

Die Schäden waren soweit vorangeschritten das statische Probleme nicht auszuschließen waren. Bei der punktuellen Untersuchung der Konstruktion wurden immer wieder eindeutige Hinweise auf einen Befall / Zerstörung durch den Hausbock festgestellt.

Diese Schädigungen konnten nur durch einen kompletten Neubau des Umgebindes behoben werden. Im Anschluß an diese arbeiten wurde die Blockstube der Giebelseite und an der Rückfront trditionell neu verkleidet.

Kleine Reparaturen (Anschuhungen) am Fachwerk wurden mit ausgeführt.

Sanierung Umgebindehaus in Großschönau

Das Projekt „Abenteuer Neiße“ nimmt Gestalt an: In dieser Woche haben die Bauarbeiten für den ersten Ein- und Ausstieg am Neißeufer für Paddeltouren auf der Neiße am Standort Hirschfelde/Rosenthal begonnen. Zwei weitere Ein- und Ausstiege entstehen anschließend an den Standorten Lodenau und Sagar. Mit den Bauarbeiten beauftragt ist die Zimmerei Baum aus Spitzkunnersdorf. Darüber informiert das Landratsamt in Görlitz. An dem grenzüberschreitenden Tourismusgroßprojekt „Abenteuer Neiße“ wurde seit vielen Jahren gearbeitet, um alle rechtlichen Voraussetzungen hierfür zu schaffen.

Ein und ausstieg entlang der Neiße - Rosenthal, Lodenau, Sagar

BV Wasserturm Neugersdorf, Sanierung Dachtragwerk und Deckenbalkenlage, Bekämpfung Echter Hausschwamm

BV Lauba Neubau/Anbau Wohnhaus, Holzrahmenbau + Einblasdämmung + Oberlausitzer Verschlag in Lärche